Feuerwehrseelsorge

-In Überarbeitung!!!-

Die Grundlagen – Warum einen „Fachberater Seelsorge“ (FBS)?

Auf der Grundlage des Gesetzes über den Feuerschutz und die Hilfeleistung NRW obliegt dem Wehrführer die Sorge um die Einsatzkräfte. Er ist deshalb ermächtigt, in Einvernehmen mit der zuständigen Kirche eine geeignete Person zum „Fachberater Seelsorge“ zu ernennen. Neben der fachlichen Qualifikation muss der Fachberater Seelsorge Mitglied der Feuerwehr sein und an einschlägigen Fach- oder Sonderlehrgängen teilgenommen haben.

Die Aufgaben – Welchen Auftrag hat der „Fachberater Seelsorge“?

  • Vorbereitung auf die Tätigkeit als FBS durch regelmäßige Kontakte zu den Einheiten bei Ausbildung und Einsätzen
  • Mitarbeit und Mitwirkung bei der Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrangehörigen im ethischen Bewusstsein und Stressmanagement
  • Beratung der Führungskräfte bei Planung, Übung und Einsatz in Bezug auf Fürsorge für Einsatzkräfte und Geschädigte
  • Ggf. seelsorgliche Betreuung der Einsatzkräfte während belastender Einsätze
  • Ggf. Organisation und Durchführung von Einsatzabschlüssen oder Einsatznachbesprechungen
  • Ggf. Vermittlung von Fachkräften, die weitergehende Betreuung/Behandlung wahrnehmen können
  • Unterstützung der Feuerwehrleute und deren Angehörigen bei persönlichen Problemen

Die Ansprechpartner – Die „Fachberater Seelsorge“

Im Kreisgebiet gibt es zur Zeit in folgenden Kommunen Fachberater Seelsorge. Die Fachberater stehen allen Kameradinnen und Kameraden aus Feuerwehr und Rettungsdienst für Gespräche zur Verfügung. In diesem Zusammenhang finden Sie hier bei Florian Höxter deswegen auch Infos für Einsatzkräfte.

Für die Stadt Höxter:
Wilfried Loik – Tel. 05275/634

Notfallseelsorge