Jahresversammlung 2015

Zum 22. Februar hatte die Ehrenabteilung des Kreis-Feuerwehrverbandes zur Jahresversammlung in die Kreis-Feuerwehrzentrale nach Brakel eingeladen. Josef Föckel konnte wieder 25 Anwesende begrüßen, unter ihnen den Kreisbrandmeister Rudolf Lüke und den Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz des Kreises Höxter, Jürgen Ditter. Josef Föckel konnte auch 2 neue Mitglieder in der Ehrenabteilung begrüßen: Heinrich Muhr, der am 30. April 2016 in den verdienten Ruhestand geht und Waldemar Gamenick. Nach der Begrüßung gedachten die Anwesenden zwei Verstorbenen der Ehrenabteilung, Josef Solzbach der im 75. Lebensjahr und Jürgen Riepe, der bereits im 49. Lebensjahr verstarb. Der Schriftführer Heinz Götte konnte in seinem Protokoll des Jahres 2015 wieder über zahlreiche Veranstaltungen und Sitzungen berichten. Von der Einladung des Warburger Bürgermeisters Sticklen in das Historische Rathaus und der Besichtigung der Germeter-Mineralquellen bis hin zu einer Informationsreise nach Rendsburg haben die Mitglieder der Ehrenabteilung wieder ein erlebnisreiches und informatives Jahr verbracht bei der aber auch die Kameradschaft nicht zu kurz kam, denn diese soll in der Ehrenabteilung im Vordergrund stehen. Kassierer August Ernst konnte über ein zufriedenstellendes finanzielles Ergebnis des Jahres 2015 berichten. Kassenprüfer Hubertus Nostitz und Helmut Pless stellte eine einwandfreie Kassenführung fest und so konnte dem Kassierer Entlastung erteilt werden. Jürgen Ditter und Kreisbrandmeister Rudolf Lüke unterrichteten die Versammlung über die Neuerungen innerhalb der Feuerwehr und dem Rettungsdienst. Ab dem 01. Januar 2016 ist das neue Brand-Hilfeleistung und Katastrophenschutz Gesetz (BHKG) gültig. Hier sind Änderungen in Ölspur-Beseitigung, Großschadenslagen und die Kinder-Feuerwehr vorgenommen, bzw. ergänzt worden. Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren können lt. dem neuen BHKG in die Kinderfeuerwehren aufgenommen werden. Geändert wurden Voraussetzungen für die Anhörungen. Die Anhörungen und Ernennungen eines neuen Wehrführers werden jetzt vom Bürgermeister der jeweiligen Stadt zusammen mit dem Kreisbrandmeister vorgenommen und vom Bürgermeister dem Rat der Stadt vorgeschlagen. Die Anhörung zur Ernennung eines neuen Kreisbrandmeisters wird vom Landrat und dem Bezirksbrandmeister vorgenommen. Die Kreise können einen Hauptamtlichen Kreisbrandmeister einstellen, vorgesehen ist, dass dann die Amtszeit des Kreisbrandmeisters nicht mehr begrenzt werden soll. Neu aufgenommen in das Gesetz wurde, dass jeder Löschzug und jede Löschgruppe eine Vertrauensperson einsetzen muss, deren Dienstzeit ist auf 6 Jahre begrenzt. Im Digitalfunk ist der aktuelle Sachstand, dass alle Fahrzeuge mit Digitalfunk ausgestattet sind, eine Funkwerkstatt eingerichtet ist und die Qualität des Digitalen-Funkverkehrs verbessert wurde. Ebenso wurden die Schulungen in den Feuerwehren durchgeführt. Zwei Gerätewagen (GW) -Gefahrgutfahrzeuge wurden angeschafft und in Steinheim und Warburg stationiert, ein GW-Logistik Fahrzeug wurde ebenfalls angeschafft der in der Kreis-Feuerwehrzentrale in Brakel stationiert ist. In der Kreisfeuerwehrzentrale soll in 2016/2017 eine Zentrale-Atemschutzgerätewerkstatt eingerichtet werden, um die vielen freiwilligen Atemschutzgerätewarte in den Städten zu entlasten. Die Ausschreibung läuft bereits, ebenso sind dafür in der Kreisfeuerwehrzentrale größere Baumaßnahmen erforderlich. Am 1. Mai 2016 findet ein Wechsel in der Leitung der Kreis-Leistelle des Kreises Höxter statt. Johannes Ritter wird neuer Leiter der Kreis-Leitstelle und tritt damit die Nachfolge von Heinrich Muhr an, der in den verdienten Ruhestand geht. Stellvertretender Leitstellenleiter wird Jürgen Romund. Zum Abschluss der Versammlung wurde auf Veranstaltungen der Ehrenabteilung im Jahr 2016 hingewiesen. Walter Hillen stellte eine Besichtigung des Fraunhofer-Institutes in Lemgo vor, die am 09. Mai stattfinden soll. Josef Föckel kündigte eine Informationsfahrt nach Thüringen für den 26. bis 29. September an. Mit einem Dank für das zahlreiche Erscheinen und den besten Wünschen für eine gute Heimfahrt schloss Josef Föckel die Versammlung.