Neujahrsempfang in der Hegge-Halle

Kreisbrandmeister Rudolf Lüke begrüßte am Sonntag, 10. Januar 2016, zahlreiche namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft sowie die zahlreich erschienenen Gästen der Kreisverwaltung, Hilfsorganisationen, Notfallseelsorge, Polizei, Bundeswehr, Sparkasse und Volksbanken sowie den Ordnungsamtsleitern und -leiterin der Städte und den Vertretern der Feuerwehren der 10 Städte.
Ein besonderer Gruß galt den Ehrengästen, u.a. Herrn Landrat Friedhelm Spieker, dem Hausherrn Herrn Bürgermeister Hermann Temme sowie dem Bezirksverwaltungsstellenleiter Michael Dickhausen, Herrn Christian Haase (MdB sowie Herrn Hubertus Fehring (MdL). Auch dankte er den anwesenden Vertretern der Sparkasse und Volksbanken für ihre finanzielle Unterstützung der Feuerwehreinheiten.

Im Jahr 2015 rückte der Rettungsdienst im Kreis Höxter zu 25.719 Einsätzen aus, die Feuerwehr wurde zu 2.051 Einsätzen gerufen. Herr Lüke erinnerte an die besonders schwierigen Einsätze im Jahr 2015 bei denen die Einsatzkräfte in besonderem Maße gefordert waren.
Mit einem Blick auf das vergangene Jahr stellte Rudolf Lüke anschließend fest, dass man sich im Kreis Höxter froh und glücklich schätzen könne, eine intakte und motivierte Feuerwehr zu haben.
Insgesamt haben sich 443 Teilnehmer auf Kreisebene fortgebildet und es wurden 80 Lehrgänge am Institut der Feuerwehr NRW besucht.
Am Leistungsnachweis haben 1019 Kameraden und Kameradinnen in 127 Gruppen teilgenommen. Die erstmalig durchgeführte „Erste Hilfe“ ist sehr gut angenommen worden.
Für den Kreisfeuerwehrverband berichtete der 1. Vorsitzende Rudolf Lüke über die Durchführung der regelmäßigen Aktivitäten und des eigens für die Feuerwehren im Kreis Höxter organisierten Seminars zum Vereins- und Steuerrecht in der Stadthalle imn Brakel. Er bedankte sich bei allen Ausrichtern und Akteuren für die gelungene Arbeit.
In seinem Blick auf die Vorhaben im Jahr 2016 sprach er die Überarbeitung der Landeskonzepte im Rahmen der überörtlichen Hilfe sowie die Errichtung einer zentralen Atemschutzwerkstatt auf Kreisebene an.
Herr Lüke weist auf die am 23.09.2016 statt findende Delegiertenversammlung in Marienmünster und die Überarbeitung des Internetauftritts hin.
Der Kreisbrandmeister bedankte sich bei allen zusammenwirkenden Organisationen und Institutionen sowie bei der Presse für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im vergangenen Jahr.

Bürgermeister Hermann Temme richtete seinen Dank an alle Einsatzkräfte, die rund um die Uhr für die Menschen im Kreis Höxter da sind, vor allem den ehrenamtlich Aktiven in den Freiwilligen Feuerwehren und Hilfsorganisationen.

Landrat Friedhelm Spieker schloss sich dem Dank des Bürgermeisters an. Auch er bescheinigte den Einsatzkräften einen ausgezeichneten Ausbildungsstand und einen hervorragenden Einsatzwillen.
Er informierte über die Beschaffung und Bereitstellung von 2 Gerätewagen Gefahrgut und einem Gerätewagen Logistik und gab einen Ausblick in das Jahr 2016, in dem die Vernetzung der Kreisleitstellen Höxter, Paderborn und Lippe im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden soll. In der Kreisfeuerwehrzentrale in Brakel soll eine zentrale Atemschutzwerkstatt für die Feuerwehren im Kreis Höxter errichtet werden. Auch der Krisenstab der Kreisverwaltung wird in 2016 an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallvorsorge und Zivilschutz weiter fortgebildet, um dort die richtige Herangehensweise zur Bewältigung einer Katastrophe zu üben.
Sein besonderer Dank ging an die Familien, die die Einsatzkräfte „loslassen, um etwas für das Gemeinwesen zu tun“.

Anschließend wurde eine Auszeichnung vorgenommen: Nach den Grußworten wurde der anwesende Herr Goeken von der Goeken-Bäckerei mit der St.-Floriansmedaille der Jugendfeuerwehr geehrt. Mit der St.-Florians-Medaille besteht die Möglichkeit, Feuerwehrangehörige und andere Persönlichkeiten, die sich besondere oder hervorragende Verdienste um das Feuerwehrwesen erworben haben, würdevoll zu ehren. Hintergrund ist eine in 2015 durchgeführte Spendenaktion, bei der die Bäckerei Goeken einen beachtlichen Geldbetrag an die Jugendfeuerwehr gespendet hat.

Nach dem offiziellen Teil folgte ein gemeinsames Mittagessen. Anschließend bot der Nachmittag in angenehmer Atmosphäre noch beste Gelegenheit zum gegenseitigen Dialog. Er klang später mit Kaffee und Kuchen aus.

Der Neujahrsempfang „wandert“ traditionsgemäß durch die 10 Städte. In diesem Jahr wurde dieser durch die Feuerwehr Brakel in der Hegge-Halle in Frohnhausen durchgeführt.
Ein besonderer Dank gilt dem „Thekenteam“ der Löschgruppe Frohnhausen, das diesen Neujahrsempfang tatkräftig unterstützte und die Bewirtung sicherstellte.