Verhalten beim Brand trainieren

Brakel – Sich im Brandfall richtig zu verhalten, ist nicht nur wichtig, sondern will auch gelernt sein. Kreisbrandmeister Rudolf Lüke zeigte sich am Dienstagabend deshalb hocherfreut und dankbar, dass die Feuerwehr Höxter für die Aufklärung einen Brandschutzkoffer von der Provinzial Geschäftsstelle Birgit Bitterberg erhielt. In einer landesweiten Aktion stattet die Westfälische Provinzial-Versicherung über einen Zeitraum von drei Jahren die Feuerwehren der Region mit einem solchen Brandschutzkoffer aus.

„Der Brandschutzkoffer hilft, Kinder und auch Erwachsene für Brandgefahren zu sensibilisieren.“

Er ist damit ein wichtiges Werkzeug für eine praxisnahe und anschauliche Brandschutzerziehung vor Ort. Neben einem Rauchwarnmelder enthält der Koffer auch ein Notruftelefon, sowie weitere Lern- und Infomaterialien. Mithilfe des Koffers können sowohl junge als auch erwachsene Adressaten (Kindergärten, Schulen, Flüchtlingseinrichtungen) alles über den sicheren Umgang mit Feuer erfahren und üben, sich im Notfall richtig zu verhalten“, erläutert Birgit Bitterberg.

Die Geschäftsstellenleiterin sieht in dem neuen Brandschutzkoffer einen ergänzenden Baustein des bestehenden Brandschutzaufklärungssystems, dass inzwischen über Jahrzehnte von der Feuerwehr Höxter praktiziert wird und sukzessive erweitert und angepasst worden ist.

In der Vergangenheit hat die Westfälische Provinzial bereits andere Ausrüstungsgegenstände (Wärmebildkameras, Hohlstrahlrohre und mobile Rauchverschlüsse) an die Feuerwehren in Westfalen übergeben. Die historisch begründete und seit vielen Jahren gewachsene Kooperation zwischen Provinzial und Feuerwehren leistet so auch dank gemeinsamer Aktivitäten einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit.

Foto:
Provinzial-Geschäftsstellenleiterin Birgit Bitterberg übergab an Kreisbrandmeister Rudolf Lüke im Beisein von Tristan Krieger vom Verband der Feuerwehren in NRW einen Brandschutzkoffer.